BÜCHER bei denen ich als Autorin mitgewirkt habe

Seit 2012 arbeite ich auch noch als Fachbuch-Autorin und veröffentlichte mehrere Fachbücher (als Mit-Autorin). Sie finden hier Informationen zu meinen Publikationen.

 

This image for Image Layouts addon


Das 1 x 1 für den Hausmeister

1. Auflage, Druck 2012

Inzwischen die 4. Auflage erhältlich - ISBN/ISSN: 978-3-96314-248-2

Bestellen Sie hier...
This image for Image Layouts addon


Der Bauhof Leiter – Praxis Spezial

3. Auflage Arbeitssicherheit im Bauhof

mehrere Ausgaben: 2012, 2015 sowie 2017
ISBN/ISSN: 978-3-96314-131-7

Bestellen Sie hier...
This image for Image Layouts addon


Die Bauhof-Mappe



Ausgabe November 2020

ISBN/ISSN: 978-3-96314-475-2

Bestellen Sie hier...

Ein von mir verfasstes Gedicht :-)


Es war einmal die Firma …, da müssen ein paar Staplerfahrer alle 3 Monate in „Stapler im öffentlichen Verkehr" unterwiesen werden. Also versammeln sich die Fahrer brav im Pausenraum und lauschen mehr oder weniger begeistert, den bereits bekannten Sachverhalten.
Ach, es kann so viel passieren:
ein anderes Fahrzeug rammt den Stapler,
der Paketdienst flitzt um die Ecke
Fußgänger laufen wie blind durch die Gegend.
Im Winter Glatteis
keine Sicht am Zelt oder der Ausfahrt vom Tor.
Gefahren lauern an allen Ecken. Es gibt so viele Deppen.
Braust der Fahrer dann zu schnell, fliegt die Ladung, gell.
Drum fährt er ganz langsam vor sich hin. Auch wenn er hat was anderes im Sinn.
Er schnallt sich an, die Tür ist zu, dann hat er vor Frau Fahrion seine Ruh.
Der Stapler leuchtet wie ein Weihnachtsbaum:
Licht, Warn-Blinker, Leuchte auf dem Dach, alles ist an. Geblendet sind alle im Raum.
An Verkehrsteilnehmer traut er sich nur bis 1 m ran.
Sicherheitsabstand - wie bei einer Frau. Sonst ist er dran.
Den Unterlegkeil braucht er hin und wieder, den braucht er nicht suchen, den sieht er.
4 Tonnen nur hat er an Nutzlast, die hat er ganz hinten angelehnt am Hubmast.
Der Fahrer spieß auch niemand auf, denn die Gabelzinken sind drauf.
Die Sicht ist frei und klar, das ist immer wahr.
Der Fahrer achtet hinter sich auch auf den Verkehr, er fährt kreuz und quer, der Spaß wird dadurch mehr.
Er biegt plötzlich und spontan ab, die anderen bremsen, das hält sie auf Trab.
Der Stapler sei ein Verkehrshindernis, ach was. Er drückt einfach kräftig auf die Hupe und das Gas.
Der Fasching ist ne lustige Zeit: der Verlust des Führerscheins, niemand ist gefeit.
Mit dem Stapler auf der Straße — heißt daher trinken in Maße (nicht Masse).
Damit es nicht kracht, tut der Fahrer alles in seiner Macht.
Er schaut nach rechts und links. Er kennt die Regel. Er benimmt sich nicht wie ein Flegel.
Einmal er vollbeladen und nichts sieht. Dann holt er den Kollegen, wie die Fahrion ihm riet.
Ein Warndreieck aufstellen, verhindert manche Dellen.
Jetzt sind die ganzen Ratschläge gesagt, ihr macht das gut, denn ihr seid nicht alt und betagt.
Und sie arbeiten glücklich und zufrieden (d. h. sicher und gesund) bis an Ihr Arbeitsleben-Ende.
Verfasser: Simone Fahrion ©

Gesund-Sicher-Arbeiten

Simone Fahrion & Team

Arbeitssicherheit Memmingen 

Ehrhartstraße 12
87700 Memmingen
08331/ 8 31 9393
info@gesund-sicher-arbeiten.de

Freiberufliche Fachkraft für Arbeitssicherheit

Master of Business Administration „Gesundheitsmanagement"
Lead Auditorin für internes & externes Qualitäts-,
Arbeitssicherheits-Managementsystem (1st, 2 nd & 3rd Party-Auditorin)
Ehemaliges Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr * Prüfer für die IHK
Ersthelfer * Gefahrstoffbeauftragte * Brandschutzhelfer * Leiternprüfer
Fachbuch-Autor beim Forum Verlag Heckert
Gelistete Beraterin beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle
 

Search

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.